Anwälte

HK2 ist eine Kan­zlei mit 11 Anwäl­ten. Wir betreuen bun­desweit Unternehmen bei Auseinan­der­set­zun­gen mit Beruf­sgenossen­schaften. Ob es um die Wahl oder die Opti­mierung der richti­gen Gefahrtar­ife, einen möglichen BG-Wech­sel, aber auch um Beitragszuschläge wegen verur­sach­er Arbeit­sun­fälle, um Ansprüche aus Prämien­ver­fahren oder um schlichte Beitragsstun­dun­gen geht – Wir sind für Sie da und kämpfen für Ihr Recht.

Natür­lich sind Beruf­sgenossen­schaften eine wertvolle Errun­gen­schaft des Sozial­staats und unbe­d­ingt notwendig. Dazu gehört auch eine Pflicht der Unternehmen, Beiträge zur Behand­lung von Arbeit­sun­fällen ord­nungs­gemäß an die BG abzuführen. Wir meinen aber, dass es den Beruf­sgenossen­schaften in der Prax­is oft­mals an der nöti­gen Kon­trolle fehlt. So wer­den in Satzun­gen oft­mals beliebig Beiträge fest­gelegt und erhöht, ohne dass dies stets trans­par­ent und mit Ein­flussmöglichkeit­en der betrof­fe­nen Unternehmen ver­bun­den ist. Deshalb kann es nie­man­dem ver­wehrt sein, jeden­falls seine Abgabepflicht­en im Rah­men des Zuläs­si­gen zu opti­mieren — und hier­bei unter­stützen wir Sie.

Rechtsanwalt Jörg Hennig

Jörg Hen­nig, Jahrgang 1969, ist seit 1997 Recht­san­walt und Part­ner bei HK2 Recht­san­wälte.

In sein­er Eigen­schaft als Fachan­walt für Sozial­recht und Fachan­walt für Arbeit­srecht ist er u.a. spezial­isiert auf dem Gebi­et des Sozialver­sicherungsrechts und betreut ständig Ver­fahren gegen Beruf­sgenossen­schaften. Dabei geht es um den Wech­sel der Beruf­sgenossen­schaft oder der Gefahrtar­if­stelle, Ansprüche auf Fremd­ver­an­la­gung in andere Beruf­sgenossen­schaften und um son­stige Beitragsstre­it­igkeit­en.

Er ist Mitau­tor der Mono­gra­phien

Weit­ere Veröf­fentlichun­gen (Auswahl)

  • Neuer Tar­ifver­trag der SOKA-Bau”, Arbeit und Arbeit­srecht 2019, S. 176
  • “Ver­sicherungspflicht eines Hun­de­führers”, NZS 2019, S. 278
  • “Haf­tungs­falle Home-Office”, Inter­view in NJW-aktuell 4/2019, 13
  • “Über­las­sung­shöch­st­dauer und Fes­thal­tenserk­lärung – miss­lun­gene Geset­ze”, Z direkt 4/2018, 46
  • “Kein Recht­sanspruch auf Beiladung für Drit­t­be­trof­fene in der Unfal­lver­sicherung”, NZS 2018, S. 960
  • Urteil­san­merkung zu BSG, Urt. v. 23.1.2018 – B 2 U 3/16: “Wege­un­fall bei Über­prüfen der Straße auf Eis­glätte”, NZS 2018, S. 549.
  • (mit Ani­ka Nadler) Rechts­fra­gen des § 8 Abs. 2 S.3 Halb­satz 2 Arbeit­nehmer­entsendege­setz“, FA Arbeit­srecht, 2018, S. 110 ff.
  • (mit Ani­ka NadlerEinst­weiliger Rechtss­chutz gegen die Ver­sa­gung der Erlaub­nis zur Arbeit­nehmerüber­las­sung“, NZS 2018, S. 336
  • „Bindungswirkung aus­ländis­ch­er Sozialver­sicherungs­bescheini­gun­gen“, Arbeit und Arbeit­srecht 2018, S. 244
  • (mit Mer­lin Backer) „Beiträge zur BG opti­mieren“, Arbeit und Arbeit­srecht, 2017(5), S. 276–279
  • Keine All­ge­mein­verbindlichkeit — BAG zu Sozialka­ssen­tar­ifverträ­gen des Baugewerbes“ Arbeit und Arbeit­srecht 2017, S. 110–111
  • (mit Michael Schramm) “Das Mobile Office”, Arbeit und Arbeit­srecht 2016, S. 504

Rechtsanwältin Anika Nadler

Die Tätigkeitss­chw­er­punk­te von Ani­ka Nadler, Jahrgang 1984, bilden das Sozialver­sicherungs- und das Arbeit­srecht. Im Bere­ich des Sozialver­sicherungsrechts liegen ihre Schw­er­punk­te in Beitragspflicht­en zu Beruf­sgenossen­schaften (SGB VII), dem Ein­satz von Free­lancern und Rechts­fra­gen in Kranken­häusern (SGB IV, V und IX). Fern­er berät Frau Nadler glob­al tätige Unternehmen im Zusam­men­hang mit inter­na­tionalen Per­son­al­trans­fers und bei geplanten Ansied­lun­gen in Deutsch­land. Im Ver­hält­nis zu Beruf­sgenossen­schaften berät und ver­tritt sie zum Wech­sel der Beruf­sgenossen­schaft oder der Gefahrtar­if­stelle, bei ein­er Ver­an­la­gung als “frem­dar­tiges Nebe­nun­ternehmen” nach den Tar­ifen ander­er Beruf­sgenossen­schaften und in all­ge­meinen  Beitragsstre­it­igkeit­en.

Zudem liegt ihr Fokus auf der Arbeit­nehmerüber­las­sung, bei der Gestal­tung von Dienst- und Werkverträ­gen und bei Rechts­fra­gen im Zusam­men­hang mit Sozialka­ssen des Baugewerbes (SOKA-Bau). Zu allen The­men berät sie Unternehmen jed­er Größenord­nung — bun­desweit.

Frau Nadler ist bun­desweit als Ref­er­entin aktiv, auch zu The­men des Unfal­lver­sicherungsrechts. Sie berät ihre Man­dan­ten auf Englisch, Franzö­sisch und Ital­ienisch.

Veröffentlichungen:

  • „Keine Alters­diskri­m­inierung durch Befris­tun­gen“, Arbeit und Arbeit­srecht 2018, S. 436
  • „Rechts­fra­gen des § 8 Abs. 2 S.3 Halb­satz 2 Arbeit­nehmer­entsendege­setz“, FA Arbeit­srecht, 2018, S. 110 ff.
  • „Einst­weiliger Rechtss­chutz gegen die Ver­sa­gung der Erlaub­nis zur Arbeit­nehmerüber­las­sung“, NZS 2018, S. 336